Abgeschlossene Projekte: Gemeinde Merzhausen

Seitenbereiche

Merzhausen
Panorama Merzhausen
Merzhausen
Unsere Gemeinde

Abgeschlossene Projekte (ohne Bebauungspläne)

Die Gemeinde Merzhausen informiert Sie über alle abgeschlossenen Projekte aus den Bereichen Bauen und Infrastruktur. Die abgeschlossenen Bebauungspläne finden Sie hier. Die aktuellen Projekte finden Sie hier.

Aufwertung für die Einsegnungshalle auf dem Friedhof in Merzhausen

Beschaffung von neuen Stühlen und einer neuer Orgel

Die Einsegnungshalle auf dem Friedhof Merzhausen hat eine deutliche Aufwertung erfahren. Mit der Beschaffung von sechzig neuen Stühlen in dezenter Farbgebung und dem neuen Anstrich der Wände können Trauerfeiern weiter in einem würdigen Rahmen stattfinden. Der Gemeinderat hatte hierfür rund 10.000 Euro bewilligt. Zudem wurden Herren- und Damen-WC innerhalb dieses Kostenrahmens ebenfalls neu gestrichen. Die Klangqualität bei Trauerfeiern gab in der Vergangenheit immer wieder Anlass zur Klage. Mit der Anschaffung einer neuen Sakralorgel sind nun die besten klanglichen und technischen Voraussetzungen für die musikalische Gestaltung der Trauerfeiern gegeben. Bei der Anschaffung der Orgel wurde die fachliche Meinung von Fachleuten und Organisten der Kirchengemeinden beachtet. Das Instrument konnte für rund 4.300 Euro beschafft werden und bietet vielfache Möglichkeiten bei der Bespielbarkeit. 

Bauherr

  • Gemeinde Merzhausen

Baukosten

  • Orgel: 4.290 €
  • Malerarbeiten: 2.168 € 
  • Stühle: 8.176 €
  • Gesamtkosten: 14.634 €

Letzte Aktualisierung:

  • 21. November 2018

Kontakt
Frau Verena Haas
Ordnungsamtsleiterin
Zimmer 10
Telefonnummer: 0761 40161-35
Faxnummer: 0761 40161-47
E-Mail schreiben

Baugebiet "Brunnacker"

Baugebiet „Brunnacker“ – Wohneigentum zu kostenoptimierten Preisen

Mit dem Baugebiet "Brunnacker" verfolgt die Gemeinde Merzhausen das Ziel, Wohneigentum insbesondere für junge einheimische Familien zur Verfügung zu stellen. Ein sparsamer Umgang mit Grund und Boden soll durch Bereitstellung von kleinen, finanzierbaren Grundstücken mit Reihenhaus-, Doppelhaus- und Mehrfamilienhausbebauung und gemeinsamer, von jeder Wohneinheit direkt zugänglicher Tiefgarage erreicht werden.

Die Planung des Baugebietes erfolgte im Rahmen eines städtebaulichen Wettbewerbs, bei dem sich der Bebauungsentwurf des Büros "hotz+architekten" durchsetzte. Zwischenzeitlich wurde der Entwurf noch mehrfach optimiert, so dass nunmehr bei zehn Baukörpern 32 Wohneinheiten (WE) zur Verfügung stehen. Diese verteilen sich auf 18 Reihenhäuser, acht Doppelhaushälften und zwei Mehrfamilienhäuser mit je drei Wohnungen.

Vergabekriterien

Folgende Voraussetzungen wurden für das Vergabeverfahren festgelegt:

  • Berücksichtigung von Familien mit mindestens zwei Personen.
  • Anderweitig kein ausreichendes Grundeigentum zur Wohnnutzung in Merzhausen.
  • Einhaltung bestimmter Einkommens- und Vermögensgrenzen.
  • Da die Gemeinde Merzhausen die besonders knappen Bauflächen nicht auf dem freien Markt anbieten will, muss sie nach europarechtlichen Vorgaben eine Einkommens- und Vermögensprüfung durchführen. Danach darf das jährliche Einkommen bzw. verfügbare Vermögen bestimmte Höchstbeträge nicht überschreiten. Will der Gemeinderat Nachlässe auf die Grundstückskosten geben, gilt die Hälfte der genannten Höchstbeträge. Die Werte ermittelt das Statistische Landesamt Baden-Württemberg, zuletzt für das Jahr 2015.

Jahreseinkommen:

  • Zulassung zum Vergabeverfahren: ≤ 2 x 51.000 Euro je Erwachsener.
  • Einräumen von Nachlässen: ≤ 51.000 Euro je Erwachsener und 7.000 Euro pro Kind

Vermögensverhältnisse:

  • Zulassung zum Vergabeverfahren:  kein bebaubares Grundstück vorhanden, Vermögen darf 450.000 Euro nicht übersteigen.
  • Einräumen von Nachlässen: Vermögen darf 450.000 Euro nicht übersteigen.

Alle Bewerber müssen über ihre Einkommens- und Vermögensverhältnisse verbindliche Auskunft geben, sowie bei Zuschlag die geforderten Nachweise vorlegen. Vergabe der Grundstücke als Erbbaurechte auf 99 Jahre mit Ermäßigung für Kinder bis zu 18 Jahren von bis zu 80 Prozent.

Einheitliches Äußeres, variables Inneres

Die Gebäude haben durch ein gut nutzbares Dachgeschoss mit Gauben drei Vollgeschosse, wirken aufgrund des Satteldaches jedoch lediglich zweigeschossig und fügen sich so gut in das dörfliche Umfeld ein. Für die innere Aufteilung gibt es mehrere Alternativen

Barrierefreiheit und Möglichkeit von Einliegerwohnungen

Zwei Mehrfamilienhäuser mit insgesamt sechs Wohneinheiten sind barrierefrei geplant, zehn Reihenhäuser werden zusätzlich von der Tiefgarage aus barrierefrei erreichbar sein und können auf Wunsch barrierefrei ausgeführt werden. In acht Wohneinheiten sind Einliegerwohnungen möglich.

Attraktives Gebäude- und Freianlagenkonzept

Sowohl für die Innen- als auch die Außenbereiche der Gebäude (Fassaden, Terrassen, Loggien, Grünflächen, Wege …) wurden attraktive Konzepte entwickelt. So sind überall außen liegende Jalousien vorgesehen.

Hoher energetischer Standard

Mit zwei zentralen Holzpelletheizungen und einem Mindestenergiestandard KFW 55 wird das Baugebiet einen besseren ökologischen Standard aufweisen als das Freiburger Quartier „Vauban“. Je nach Wunsch und wirtschaftlichen Möglichkeiten können die Bauherren den Energiestandard auf KFW 40 oder KFW 40+ erhöhen.

Guter Schallschutz gewährleistet

Da die Häuser untereinander baukonstruktiv vollständig getrennt errichtet werden, wird ein höherer Schallschutzwert erreicht, als nach DIN gefordert ist.

Baukosten

Die Bau- und Grundstückskosten einschließlich aller Erschließungskosten stellen sich nach der europarechtlichen Ausschreibung wie folgt dar:

Die Gesamtkosten je Wohneinheit können der Aufstellung (vgl. Anlage 1) entnommen werden. Diese sind als Endkosten, d. h. inklusive Bau- und Erschließungskosten zu verstehen. Die Baukosten sowie evtl. Ergänzungen mit Aufpreisen (offene Küche, Einliegerwohnung usw.) sind aus der Gesamtzusammenstellung des Angebotes der Firma Treubau AG ersichtlich (vgl. Anlage 2 – bitte netto / brutto beachten). Der Kaufpreis ist nach der Makler- und Bauträgerverordnung (MaBV) in sieben Teilbeträgen zu bezahlen. Hierzu hat uns die Firma Treubau AG das Schriftstück (vgl. Anlage 3) zur Verfügung gestellt.

Erbbauzins und Nachlässe

Der Berechnung liegen wie bereits bekannt ein Grundstückspreis von 390 Euro je m² sowie ein Erbbauzins von 4 % zugrunde, welcher dinglich für die gesamte Laufzeit von 99 Jahren gesichert ist. Als Berechnungsmodell für die Verteilung des Erbbauzinses werden den jeweiligen Wohneinheiten die individuell zurechenbaren Gebäude- und Sondernutzungsflächen zugrunde gelegt. Die verbleibende Gemeinschaftsfläche wird je Flurstück durch die Anzahl der Wohneinheiten zu gleichen Teilen aufgeteilt und hinzugerechnet (vgl. Anlage 1).
 
Rein schuldrechtlich räumt die Gemeinde befristet Nachlässe wie folgt ein:

Allgemeiner Nachlass

Durch Nachlass wird der Erbbauzins zeitlich befristet wie folgt festgelegt:

  1. Erbbauzins i. H. v. 0 % ab Erbbaurechtsbestellung bis zum 31. Dezember 2020
  2. Erbbauzins i. H. v. 1 % ab 1. Januar 2021 bis zum 31. Dezember 2024
  3. Erbbauzins i. H. v. 2 % ab 1. Januar 2025 bis zum 31. Dezember 2029
  4. Erbbauzins i. H. v. 3 % ab 1. Januar 2030 bis zum 31. Dezember 2034

Ab dem 1. Januar 2035 beträgt der Erbbauzins regulär 4 %.

Kindernachlass
 
Für jedes minderjährige Kind wird für die Zeitdauer von zwölf Jahren ab 1. Januar 2021 ein Abschlag von 20 % (höchstens 80 %) auf den jährlichen Erbbauzins gewährt. Die vorgenannten Nachlässe können nur gewährt werden, wenn das zu versteuernde Jahreseinkommen des/der Erwerber/s und jeder erwachsenen Person, die zur Zeit des Erbbaurechtserwerbs im Haushalt des Erwerbers lebt, nicht größer als 51.000 Euro (zusammen 102.000 Euro) ist. Für jedes Kind des/der Erwerber/s im Haushalt unter 18 Jahren erhöht sich dieser Betrag um 7.000 Euro. Ferner darf das Vermögen des/der Erwerber/s und jeder erwachsenen Person, die zur Zeit des Erbbaurechtserwerbs im Haushalt des Erwerbers lebt, (zusammen) 450.000 Euro nicht übersteigen. Der Grundstückseigentümer kann bei Bedarf hierüber geeignete Nachweise verlangen, beispielsweise durch die Vorlage des Bescheides über die Einkommenssteuer oder ähnliches.

Wertsicherungsvereinbarung (Inflationsausgleich)
 
Im Hinblick auf die lange Laufzeit des Erbbaurechts soll sich der jeweilige Erbbauzins an der Entwicklung der jeweiligen allgemeinen wirtschaftlichen Verhältnisse orientieren. Als Inhalt der Erbbauzins-Reallast wird daher eine Wertsicherungsvereinbarung (Inflationsausgleich) getroffen, wonach sich der Erbbauzins erstmals nach Ablauf von zwölf Jahren nach Besitzübergang und danach jeweils nach Ablauf von sechs Jahren entsprechend der jeweiligen Änderung der allgemeinen wirtschaftlichen Verhältnisse im Sinne des Erbbaurechtsgesetzes automatisch verändert.

Maßgeblich hierfür sind folgende vom Statistischen Bundesamt veröffentlichten Indexzahlen:

  • Verbraucherpreisindex (VPI) für Deutschland und
  •  Index der durchschnittlichen Bruttomonatsverdienste vollzeitbeschäftigter Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer (ohne Sonderzahlungen) in Deutschland. 

Der aus den prozentualen Veränderungen zu a) und b) zu errechnende Mittelwert ist der für die Veränderung des Erbbauzinses zu Grunde zu legende Faktor.

Beleihungsgrenze

  • Die Beleihungsgrenze für Kreditaufnahmen wurde für das Baugebiet „Brunnacker I“ pauschal von 80 % auf 90 % erhöht.

Alle Wohneinheiten vergeben

  • Zwischenzeitlich sind sämtliche Wohneinheiten vergeben.

Weitergehende Informationen

Letzte Aktualisierung

  • 3. August 2023

Kontakt
Herr Bernd Schmid
Bauamtsleiter
Zimmer 22
Telefonnummer: 0761 40161-64
Faxnummer: 0761 40161-47
E-Mail schreiben

Der Bebauungsplan "Brunnacker" umfasst ein Gebiet von ca. 34.808,60 qm am westlichen Ortsrand von Merzhausen, oberhalb des BürgerBades. Das Gebiet ist von drei Seiten durch Bebauung umgeben und grenzt im Westen an die freie Landschaft. Westlich der bebaubaren Grundstücke verläuft das Landschaftsschutzgebiet "Schönberg".

Lageplan Brunnacker (PDF-Dokument, 586,63 KB)

Bouleplatz

Der Bouleplatz bei der Sporthalle wurde mit großzügiger Unterstützung von Ursula Körner, Maria Pommer, dem Hildegard-Haussmann-Verein für betreutes Wohnen e. V. und der Firma Birkenmeier stein+design errichtet. Die Einweihung erfolgte anlässlich der Feierlichkeiten zum 30jährigen Jubiläum der Jumelage Merzhausen-Dardilly am 28. September 2013. Betrieben wird die Anlage durch die Bouleplatz-Initiative, welche den Anstoß zu diesem Projekt gegeben hat.

Bauherr

  • Gemeinde Merzhausen

Baukosten

  • 16.000 Euro

Finanzierung

  • 8.000 Euro Diverse Zuwendungen
  • 8.000 Euro Gemeinde Merzhausen

Letzte Aktualisierung

  • 11. Februar 2015

Kontakt
Bouleplatz-Initiative
Harald Mayer
Im Brunnacker 3
79249 Merzhausen
Telefonnummer: 0761 4761800
 

BürgerBad-Sanierung

Das Gartenhallenbad wurde 1976 eröffnet und stellte mit 2.161.700 Euro eine der größten Investitionen der Gemeinde überhaupt dar. 1991 erfolgte für 293.000 Euro der Einbau der Blockheizkraftwerke, welche die Grundlage für die 2010 eingerichtete Fernwärmeversorgung für Rathaus, Sporthalle, Alois-Rapp-Haus, FORUM und das Wohn- und Geschäftshaus in der neuen Ortsmitte bilden. Seit 1998 verfügt das Gartenhallenbad auch über ein Außenbecken für Kleinkinder. Die Investition belief sich damals auf 238.000 Euro.

Nachdem in den Jahren 2003/2004 das Gartenhallenbad nach gescheiterter Privatisierung vor der Schließung stand, übernahm die BürgerBad gGmbH, eine Gesellschaft von Pro Bad e. V., dem VfR Merzhausen e. V. und der DLRG Ortsgruppe Hexental, den Betrieb des BürgerBades. Nach anfänglicher Skepsis ist das Betreibermodell, bei dem die gGmbH für das Innenleben und den Betrieb des Bades zuständig ist und die Gemeinde für die Außenhülle, ein voller Erfolg. Dementsprechend wurde weiter in das Bad investiert und mit Mitteln aus dem Konjunkturprogramm II des Bundes im Jahr 2010 für rund 166.500 Euro die energetische Sanierung mit dem Austausch der Fenster begonnen. Die neue Fassadengestaltung des BürgerBads ist abgeschlossen. Sie orientiert sich wieder an der Fassadengestaltung des Rathauses. Beide Gebäude sind in der 1970ern als städtebauliche Einheit entstanden. Nach der energetischen Sanierung des Rathauses und der durchgeführten Fassadensanierung des Hallenbades nebst Flachdach wurde dieser Eindruck wieder hergestellt. Nach Abschluss der Arbeiten ist die Hülle des Hallenbads von der Gemeinde vollständig saniert worden. Damit sind beste Voraussetzungen für den Betrieb durch die BürgerBad gGmbH geschaffen worden.

Bauherr

  • Gemeinde Merzhausen

Fertigstellung

  • 19. Dezember 2014

Baukosten

  • 590.000 Euro

Finanzierung

  • 590.000 Euro - Gemeinde Merzhausen

Letzte Aktualisierung

  • 5. Januar 2015

E-Ladesäule

Erste öffentliche Elektroladesäule

Die Gemeinde Merzhausen hat ihre erste öffentliche Elektro-Ladesäule eingeweiht. Sie wurde von badenova errichtet und wird künftig auch von badenova in Zusammenarbeit mit Elektro-Ullmann betrieben. Die Ladesäule steht am Friedhofweg direkt gegenüber dem Rathaus und verfügt über zwei Ladepunkte mit 22 kw. 

Bürgermeister Christian Ante und badenova Vorstand Mathias Nikolay nahmen die Ladesäule feierlich mit einer Erstbetankung in Betrieb. „Wir wollten als Gemeinde ein politisches Zeichen setzen, indem wir eine solche Ladesäule öffentlich anbieten, aber auch ganz persönlich stehe ich überzeugt hinter der Idee der Elektromobilität“, so Bürgermeister Ante bei der Einweihung.

Die vom Bund mit 3.222 Euro geförderte Investition der Gemeinde Merzhausen mit einem Gesamtvolumen von rund 16.000 Euro ist ein Angebot an E-Mobilisten aus Merzhausen, die bisher die nächste öffentliche Ladesäule in Freiburg aufsuchen mussten, wenn sie ihr Fahrzeug aufladen wollten. Badenova übernimmt die Betriebsführung und beteiligt die Kommune an den Einnahmen aus dem Verkauf des Stroms. „Wir streuen ganz bewusst Ladesäulen nicht willkürlich über das Land, wie andere Energieunternehmen das tun“, so badenova Vorstand Mathias Nikolay, „sondern wir erarbeiten logistisch sinnvolle Konzepte und versuchen dabei Kommunen und Unternehmen zu beteiligen.“ So hat badenova unter anderem im Markgräflerland und in der Ortenau bereits mehrere interkommunale Mobilitätskonzepte erarbeitet und auf diese Weise auch große Unternehmen wie zum Beispiel den Europa Park in den Aufbau von Infrastruktur und Ladeangeboten integriert. Die Ladesäule in Merzhausen ist in das Ladenetz-Backend eingebunden, so dass man dort mit handelsüblicher Ladekarte, mit Girocard oder über einen QR-Code bezahlen kann. Insgesamt hat badenova im Stadtgebiet von Freiburg bisher 15 solche Ladesäulen errichtet, eine weitere an der Talstation der Schauinslandbahn.

Bauherr

  • Gemeinde Merzhausen

Bauausführung

  • Juli 2020

Baukosten

  • 16.000 Euro

Bezuschussung

  • Bund 3.222  Euro

Letzte Aktualisierung:

  • 8. Juni 2021

Kontakt
Frau Verena Haas
Ordnungsamtsleiterin
Zimmer 10
Telefonnummer: 0761 40161-35
Faxnummer: 0761 40161-47
E-Mail schreiben

E-Carsharing in Merzhausen

E-Mobilität wird zunehmend wichtiger. Unsere Gemeinde trägt nun auch immer mehr zur klimaschonenderen Mobilität der Zukunft bei. Durch Zusammenarbeit zwischen der Gemeinde Merzhausen, der Energiedienst Holding AG und der Stadtmobil Südbaden AG konnte der erste E-Carsharing Stellplatz in Merzhausen realisiert werden. Das neue Carsharing Fahrzeug befindet sich am Standort „Im Ried“, Ecke „Schloßweg“ und kann über die Website der Stadtmobil Südbaden AG angemietet werden. Zum aktuellen Zeitpunkt steht ein Renault Zoe mit einer Reichweite von 300 km zur Verfügung. Bei erhöhter Auslastung könnte in Zukunft ein weiteres Fahrzeug am selben Standort folgen. Alle Bedienelemente der Ladesäule sind von der Frontseite aus leicht zugänglich und entsprechen den Vorgaben für behindertengerechte Bedienung.

Letzte Aktualisierung

  • 19. September 2022

Fertigstellung der Straße "Im Brunnacker" für den Bauabschnitt II

Nach weniger als vier Monaten Bauzeit konnte der Ringschluss der Straße „Im Brunnacker“ zum „Grämeracker“ fertiggestellt werden. Die Straße dient zunächst als Baustraße des neu entstehenden Baugebietes „Im Brunnacker – Bauabschnitt I“ und soll künftig als verkehrsberuhigter Bereich ausgewiesen werden. Langfristig ermöglicht die Straße die Erschließung des Bauabschnitts II. Die entsprechenden Hausanschlüsse sind bereits verlegt. Trotz schwieriger Umstände durch die zwischenzeitlich eingetretene Corona-Pandemie konnte die Maßnahme ohne größere Verzögerungen und Komplikationen durchgeführt werden. Erfreulich ist, dass die Gesamtmaßnahme inclusive Honorarleistungen gegenüber der Planung um rund 30.000 Euro günstiger umgesetzt werden konnte.

Die Baumaßnahme wurde durch Unger Ingenieure sowie BIT Ingenieure (beide Freiburg) geplant und von der Firma Amann GmbH, Tief- und Straßenbau, Sasbach mit Unterstützung des Bauhofs und der Wassermeister umgesetzt.

Bauherr

  • Gemeinde Merzhausen

Bausführung

  • 20. Januar bis 13. Mai 2020

Baukosten lt. Kostenberechnung

  • Entwässerung: 264.000 (brutto)
  • Wasserversorgung: 83.000 Euro (brutto)
  • Straßenbau: 340.000 Euro (brutto)

Letzte Aktualisierung:

  • 3. Februar 2022

Kontakt
Herr Bernd Schmid
Bauamtsleiter
Zimmer 22
Telefonnummer: 0761 40161-64
Faxnummer: 0761 40161-47
E-Mail schreiben

Fernwärmenetz Sauermatten

Die Firma endura kommunal hat die Einrichtung einer Fernwärme im Gebiet Sauermatten geprüft. Als Betreiber konnte die badenovaWÄRMEPLUS GmbH & Co. KG aus Freiburg gewonnen werden. Diese kann das Fernwärmenetz von der Heizzentrale im Vauban aus betreiben. Die Stadt Freiburg hat bereits am 12. März 2013 ihre Zustimmung zur Nutzung der öffentlichen Flächen für den Anschluss erteilt. Der Anschluss an die Fernwärmeversorgung im Vauban wird zu den dort gültigen Tarifen erfolgen. Der Gemeinderat fasste in der Sitzung am 20. März 2013 den Beschluss, einen Anschluss der kommunalen Liegenschaften (In den Sauermatten 6, 6a, 18) zu diesen Konditionen durchführen zu lassen.

Interessenten des ersten Abschnitts können sich direkt an badenovaWÄRMEPLUS wenden.

Bauherr

  • badenova WÄRMEPLUS

Bauzeit

  • 05/2014 Baubeginn
  • 10/2014 Inbetriebnahme

Ansprechpartner
badenovaWÄRMEPLUS
Christoph Weiler
Tullastraße 61
79108 Freiburg i. Br. 
Telefonnummer: 0761 279-2785
Faxnummer: 0761 279-7778
E-Mail schreiben

Historie

Letzte Aktualisierung

  • 20. Oktober 2014

Hochwasserschutz - Ausbau Dorfbach BA I

Hochwasserschutzkonzept Hexental

Das Hochwasserschutzkonzept Hexental hat das Ziel, einen zeitgemäßen Hochwasserschutz bis spätestens 2017 zu realisieren. Die Bevölkerung soll von Hochwasserereignissen, die statistisch alle hundert Jahre vorkommen (HQ100) geschützt und an die unterliegende Stadt Freiburg lediglich die Menge von 9 m3/s bei einem 50jährlichen Hochwasserscheitel abgegeben werden. Um dies zu erreichen, sind Rückhaltemaßnahmen sowie ein Gewässerausbau in Merzhausen notwendig. Die Hochwasserschutzmaßnahmen müssen bis Ende 2017 aus zuschussrechtlichen Gründen realisiert werden. Die beteiligten Gemeinden dieses Hochwasserschutzkonzeptes sind die Gemeinden Au, Horben, Merzhausen und Wittnau.

Ausbau Oberer Reichenbach Bauabschnitt I

Das Hochwasserschutzkonzept Hexental beinhaltet den Ausbau des Dorfbaches in Merzhausen. Der Ausbau des Reichenbaches sieht die Errichtung von Natursteinmauern, Erddämmen, Eintiefungen, Uferaufweitungen, Ufersicherungen, die Auflösung von Abstürzen und das Entfernen und Wiederbepflanzen von Ufergehölz vor. Dadurch wird neben Aspekten des Hochwasserschutzes auch ökologischen Gesichtspunkten Rechnung getragen. Der erste Abschnitt beginnt beim Auslass des Regenrückhaltebeckens Bitzenmatte und endet bei der Brücke zu den Kleingärten.

Weitere Informationen:

Bauherr:

  • Verwaltungsgemeinschaft Hexental

Kosten:

  • 485.000 Euro

Finanzierung:

  • 325.000 Euro Landeszuschuss nach den Förderrichtlinien der Wasserwirtschaft
  • 160.000 Euro Verwaltungsgemeinschaft Hexental

Bisherige Sitzungen:

  • 22.11.2012 Verbandsversammlung VG Hexental
  • 31.01.2013 Technischer Ausschuss
  • 21.03.2013 Gemeinderat
  • 16.01.2014 Gemeinderat
  • 21.05.2014 Gemeinderat

Verfahrensstand:

  • Fertigstellung Dezember 2015

Letzte Aktualisierung:

  • 03. März 2016

Kontakt
Frau Marion Grot
Bauamt und Zweckverband Wasserversorgung Hexental
Zimmer 33
Telefonnummer: 0761 40161-56
Faxnummer: 0761 40161-47
E-Mail schreiben

Kinderkrippe Plumperquatsch - Neues Außengelände

Kinderkrippe Plumperquatsch weiht zusätzliches Außenspielgelände ein

Neue attraktive Angebote für Kleinkinder

Die Firma Bagage aus Freiburg, welche bereits den vorderen Teil des Gartens kleinkindgerecht gestaltet hatte, erschuf im Anschluss an das bisherige Außengelände einen neuen Kletterhügel mit Naturholzbohlen, Stämmen und Seilen, einen neuen Sandkasten sowie einen als Bobbycarbahn ausgebauten Rundweg ringsherum. Die Kosten der Umgestaltung von ca. 30.000 Euro wurden fast vollständig aus Mitteln der Kinderkrippe finanziert, die Gemeinde Merzhausen übernahm die Kosten der Bobbycarbahn sowie die Umzäunung des Geländes.

Mit der Erweiterung der Außenspielfläche konnte nun für die Kinderkrippe Plumperquatsch ein erster Schritt umgesetzt werden. Als nächstes ist für das Jahr 2022 eine Ausweitung des Angebots um eine vierte Gruppe und die Erweiterung der Räumlichkeiten im Alois-Rapp-Haus vorgesehen. Durch die Schaffung dieser zusätzlichen Angebote und Räumlichkeiten trägt die Gemeinde Merzhausen zu einer weiteren Verbesserung der örtlichen Rahmenbedingungen bei und kommt zugleich einem stetig steigenden Bedarf an Kleinkindbetreuung nach.

Bauherren

  • Kinderkrippe Plumperquatsch und Gemeinde Merzhausen

Baukosten

  • Über 30.000 Euro für Umgestaltung, Umzäunung und Bauhofarbeiten

Einweihung

  • 26.09.2021

Letzte Aktualisierung

  • 16. Februar 2022

Lärmaktionsplanung

Auf Basis der Lärmkartierung des Landes müssen Gemeinden mit von Hauptverkehrswegen betroffenen Einwohnern Lärmaktionspläne erstellen. Die Gemeinde Merzhausen ist hiervon durch die L 122 betroffen, da hier das Verkehrsaufkommen bei über drei Millionen Fahrzeugen im Jahr liegt.  In der Gemeinderatssitzung am 16. Juli 2015 wurde der Lärmaktionsplan für die Gemeinde Merzhausen erstmalig beschlossen. Er sieht eine Reihe von Maßnahmen vor, unter anderem die Einführung von Geschwindigkeitsbeschränkungen, um dadurch zu einer Reduzierung von Lärmbelästigungen durch den Verkehr beizutragen.

Lärmaktionspläne sind bei bedeutsamen Entwicklungen für die Lärmsituation, ansonsten jedoch alle fünf Jahre nach dem Zeitpunkt ihrer Aufstellung zu überprüfen und erforderlichenfalls zu überarbeiten. Die Umsetzung der dritten Stufe der EG-Umgebungslärmrichtlinie machte nun die Fortschreibung des bestehenden Lärmaktionsplanes gemäß § 47d Bundesimmisionsschutzgesetz (BimSchG) erforderlich.
Die Beschlussfassung hierzu erfolgte unter Abwägung der im Offenlagezeitraum des Entwurfs eingegangenen Stellungnahmen der Öffentlichkeit sowie der Träger öffentlicher Belange in der öffentlichen Sitzung des Gemeinderates Merzhausen am 24. September 2020. Die Ergebnisse der zuvor durchgeführten Offenlage wurden in der Sitzung vom beauftragten Ingenieurbüro Fichtner Water & Transportation GmbH aus Freiburg der Öffentlichkeit vorgestellt. Dabei wurden sowohl die bereits durchgeführten Maßnahmen wie die Tempobegrenzung in einem Teilstück der Straße als auch mögliche künftige Maßnahmen wie ein lärmoptimierter Straßenbelag präsentiert und die Ergebnisse der Beteiligung vorgestellt.

Der Lärmaktionsplan mit Maßnahmen zum Schutz der Bevölkerung vor Lärm durch Hauptverkehrsstraßen kann über die Internetseite der Gemeinde unter
/de/Aktuelles/Projekte-Bauen-und-Infrastruktur/Laermaktionsplan-
eingesehen werden.

Unterlagen der öffentlichen Auslegung zur Fortschreibung der Lärmaktionsplanung

Letzte Aktualisierung

  • 6. Oktober 2020

Kontakt
Herr Bernd Schmid
Bauamtsleiter
Zimmer 22
Telefonnummer: 0761 40161-64
Faxnummer: 0761 40161-47
E-Mail schreiben

Modernisierung Straßenbeleuchtung

Die Straßenbeleuchtung in Merzhausen wurde zum Jahresende 2014 vollständig auf moderne LED-Technik umgerüstet. Die Umrüstung führt nicht nur zu einer deutlichen Energieeinsparung, sondern ermöglicht es auch die Straßenbeleuchtung so auszurichten, dass angrenzende Grundstücke nicht mehr durch ihr Licht beeinträchtigt werden. Die Maßnahme wird mit 73.200 Euro durch das Ministerium für Umwelt, Klima und Energiewirtschaft Baden-Württemberg gefördert. Insgesamt 493 Leuchten wurden ausgetauscht. Die Gesamtleistung der Straßenbeleuchtung beträgt vor der Sanierung ca. 44 kW und wird danach nur noch rund 14 kW umfassen. Die Ausgaben für den Strom der Straßenbeleuchtung beliefen sich in 2013 auf gut 40.000 Euro. Mit einer Energiekosten- und CO2-Einsparung von mehr als 50 Prozent ist zu rechnen.

Bauherr

  • Gemeinde Merzhausen

Bauzeit

  • 1. Oktober bis 31. Dezember 2014

Baukosten

  • 480.000 Euro

Finanzierung

  • 406.800 Euro Gemeinde Merzhausen
  • 73.200 Euro Förderung Land Baden-Württemberg

Letzte Aktualisierung

  • 2. Februar 2015

Neubau Evangelischer Kindergarten

Der Evangelische Kindergarten sollte ursprünglich als zweigruppige Ganztagseinrichtung mit Erweiterungsoption für eine dritte Gruppe gebaut werden. Von evangelischer Seite wurde ein Realisierungswettbewerb ausgeschrieben, der auch die kirchlichen Verwaltungsräume der Johannesgemeinde umfasste. Das Raumprogramm wurde zwischen politischer Gemeinde und Kirchengemeinde intensiv abgestimmt.

Bereits im Juni 2016 hatte der Gemeinderat beschlossen, die Einrichtung dreigruppig bauen zu wollen. Die im September turnusgemäß aktualisierte Bedarfsplanung hat ergeben, dass mittelfristig eine weitere Gruppe für 20 bis 25 Plätze im Ü3-Bereich benötigt wird. Die Planung wurde daraufhin in Abstimmung mit dem kirchlichen Träger angepasst, so dass die Einrichtung nun viergruppig realisiert werden soll. Die Baukosten der dritten und vierten Gruppe werden vollständig von der Gemeinde Merzhausen getragen. Eine viergruppige Einrichtung trägt dem Ziel einer durchgängigen Kinderbetreuung bis zum Schuleintritt besser Rechnung. Sie ist darüber hinaus gegenüber einer zwei- oder dreigruppigen Einrichtung die wirtschaftlichste Alternative.

Bauherr

  • Evangelische Kirche Freiburg - Stadtkirchenbezirk

Baukosten

  • ca. 2.750.000 Euro

Finanzierung

  • 2.100.000 Euro als Anteil der Gemeinde Merzhausen für zwei Gruppen bis zu 70%, für jede weitere Gruppe 100
  • ca. 38.000 Euro Zuschuss Gemeinde Merzhausen für Einrichtung der 4. Gruppe
  • ca. 33.000 Euro Zuschuss Gemeinde Merzhausen für Umplanungen
  • 7.400 Euro Zuschuss Gemeinde Merzhausen für Solaranlage
  • Kostenübernahme für Kita-Container
  • Grunderwerb für AUßengelände
  • Kosten Straßensanierung

Verfahren

  • Realisierungswettbewerb (bis Mai 2015)
  • Vorstellung der Ergebnisse im Gemeinderat (Juli 2015)
  • Vorlage Kostenschätzung (Oktober 2015)
  • Vorlage Kostenberechnung (Dezember 2015)
  • Zustimmung zu Planung und Bau eines dreigruppigen Evangelischen Kindergartens (Juni 2016)
  • Billigung der Neubauplanungen und Festlegung der Zuschussobergrenze für eine drei- und eine viergruppige Einrichtung (Oktober 2016)
  • Baubeginn im Anschluss an den Katholischen Kindergarten; Unterbringung der Kinder ab 27. April 2017 in den zuvor vom Kath. Kindergarten genutzten Containern.
  • Die Einweihung der neuen Räumlichkeiten erfolgte im Oktober 2019.

Letzte Aktualisierung

  • 4. November 2019

Kontakt
Herr Stephan Bohr
Hauptamtsleiter
Zimmer 29
Telefonnummer: 0761 40161-49
Faxnummer: 0761 40161-47
E-Mail schreiben

Neubau der Katholischen Kindertagesstätte St. Gallus

Nachdem verschiedene Überlegungen zum Erhalt des bestehenden Gebäudes insbesondere aus wirtschaftlichen Gründen nicht weiter verfolgt werden konnten, wurden die Pläne für einen Neubau intensiv erörtert und das Raumkonzept gemeinsam von Katholischer Kirchengemeinde und politischer Gemeinde erarbeitet. Auch die finanzielle Beteiligung der politischen Gemeinde an den Baukosten wurde miteinander abgestimmt und vom Gemeinderat beschlossen.

Die Kindertagesstätte soll als viergruppige Ganztagseinrichtung mit Erweiterungsoption für eine fünfte Gruppe gebaut werden.

Bauherr

  • Kirchengemeinde St. Georgen-Hexental

Anerkannte Baukosten

  • 2.425.087 Euro

Finanzierung

  • Anteil Gemeinde Merzhausen bis zu 70%, maximal 1.700.000 Euro

Verfahren

  • Abriss des bestehenden Gebäudes bei gleichzeitiger Unterbringung der Kinder in Containern ab Herbst 2015 für ca. 15 Monate.

    Der Umzug in die neuen Räumlichkeiten erfolgte Mitte Dezember 2016, die offizielle Einweihung war am 27. Januar 2017.

Letzte Aktualisierung

  • 1. Februar 2017

Kontakt
Herr Stephan Bohr
Hauptamtsleiter
Zimmer 29
Telefonnummer: 0761 40161-49
Faxnummer: 0761 40161-47
E-Mail schreiben

Neubau zweier Kunstrasenplätze

Die Gemeinde Merzhausen und der VfR Merzhausen e. V. habe mit der Unterstützung der kommunalen Sportstättenförderung und des Badischen Sportbunds zwei neue Kunstrasenplätze zwischen Merzhausen und Au realsiert. Der untere Kunstrasenplatz ist ein  reiner Fußballplatz. Der obere Platz kann sowohl für Fußball als auch für Hockey genutzt werden. Beide Plätze entsprechen dem neusten Stand der Technik und helfen den breit gefächerten Trainings- und Spielbetrieb des VfR Merzhausen e. V. zu gewährleisten.

Bauherr

  • Gemeinde Merzhausen und VfR Merzhausen e. V.

Bauzeit

  • 1. April 2011 bis 30. Juni 2011

Baukosten

  • 972.000 Euro

Finanzierung

  • 583.000 Euro Gemeinde Merzhausen
  • 253.000 Euro VfR Merzhausen e. V. und Badischer Sportbund
  • 136.000 Euro Kommunale Sportstättenförderung

Letzte Aktualisierung

  • 22. Oktober 2015

Neue Ortsmitte Merzhausen

Im Rahmen des Sanierungsgebiets "Neue Ortsmitte" konnte die Gemeinde Merzhausen städtebauliche Mängel beseitigen und eine moderne Ortsmitte mit zeitgemäßen öffentlichen Einrichtungen und privaten Nahversorgungsangeboten schaffen. Ermöglicht wurden diese Maßnahmen durch Mittel aus der Städtebauförderung von Bund und Land. Als  Ersatz für die alte Festhalle von 1955 ist das FORUM Merzhausen mit Tiefgarage sowie Markt- und Festplatz realisiert worden. Das FORUM ist das "Herzstück" der Neuen Ortsmitte und hat sich binnen weniger Monate zu einer Konzert- und Tagungsstätte mit überregionaler Bedeutung entwickelt. Das privat errichtete Wohn- und Geschäftshaus der Vukovic-Enemag GmbH leistet zudem einen wichtigen Beitrag zur Belebung und Verbesserung der örtlichen Nahversorgung.

Bauherr

  • Gemeinde Merzhausen

Bauzeit

  • 25. Februar 2011 bis 16. November 2012

Baukosten

  • 9.466.000 Euro

Finanzierung

  • 6.536.000 Euro Gemeinde Merzhausen
  • 1.700.000 Euro Städtebauförderung (Bundes- und Landesmittel)
  • 830.000 Euro Vorsteuerabzug
  • 400.000 Euro Ausgleichsstock des kommunalen Finanzausgleichs

Planung Sanierungsverfahren

Neugestaltung Schulhof

Neugestaltung des Schulhofs in Merzhausen

Im Zuge der Diskussion um die Außenanlagen der Neuen Ortsmitte ist die Frage aufgeworfen worden, den Schulhof der Hexentalschule neu zu gestalten. Entsprechende Wünsche wurden in der Vergangenheit an die Gemeinden Au und Merzhausen als Schulträger herangetragen. Der Merzhausener Gemeinderat hat im März 2012 der mit der Hexentalschule und dem Förderverein der Hexentalschule abgestimmten Planung für die Neugestaltung des Schulhofes zugestimmt. Auf dem Schulhof sollen zukünftig zusätzlich ein offenes Klassenzimmer, Klettermöglichkeiten sowie eine Rutsche installiert werden. Dadurch erfährt dieser eine deutliche Aufwertung. Vorstellbar wäre in Zukunft auch ein befestigtes Kleinstspielfeld für Fußball oder eine Überdachung des offenen Klassenzimmers. 

Bauherr

  • Gemeinde Merzhausen und Förderverein der Hexentalschule e. V.

Bauzeit

  • 11. Juni 2012 bis 30. November 2012

Baukosten

  • 213.000 Euro inkl. 27.000 Euro für das Kletterspiel

Finanzierung

  • 173.000 Euro Gemeinde Merzhausen
  • 27.000 Euro Förderverein der Hexentalschule e. V.
  • 13.000 Euro Gemeinde Au

Weitere Informationen

Parkregelung "Merzhausen Nord"

Parkregelung "Merzhausen Nord"

Kontakt
Frau Verena Haas
Ordnungsamtsleiterin
Zimmer 10
Telefonnummer: 0761 40161-35
Faxnummer: 0761 40161-47
E-Mail schreiben

Pflegewohngruppe Merzhausen

Für einen Platz in dieser Wohngemeinschaft ist in der Regel mindestens die Pflegestufe 2 Voraussetzung, da sich das Angebot an Personen mit einem Betreuungs- und Pflegebedarf richtet. Da das Konzept es den Bewohnern außerdem ermöglicht, gemäß ihrer persönlichen Voraussetzungen weitestgehend einen selbstbestimmten und selbst organisierten Alltag zu gestalten, richtet sich das Angebot an Personen, die noch mobil und vollständig altersentsprechend orientiert sind. Weitere Informationen entnehmen Sie der nachfolgenden Präsentation. Zwecks Interesse am Einzug in die Wohngruppe und für weitergehende Informationen können Sie sich unter den rechts oben genannten Kontaktdaten an den Caritasverband Breisgau-Hochschwarzwald wenden.

Präsentationen

Letzte Aktualisierung

  • 11. August 2020

Kontakt:
Herr Bernhard Mattes
Caritasverband Breisgau-Hochschwarzwald e. V.
Telefonnummer: 0761 42968354
E-Mail schreiben

Photovoltaik-Anlage auf dem Alois-Rapp-Haus

Auf dem Dach des Alois-Rapp-Hauses Merzhausen, welches sowohl als Grundschule in gemeinsamer Trägerschaft der Gemeinden Au und Merzhausen, als auch der Kinderbetreuung sowie Vereinsnutzung dient, wurde eine weitere PV-Anlage mit einer Anlagengröße von 72,8 kWp installiert. Nach vorheriger Ausschreibung erhielt die Fa. Elektro-Schillinger GmbH, Freiburg den Zuschlag. Die Planung übernahm die Planungsgruppe Burgert GmbH, Schallstadt. Die Anlage, welche in den nächsten Wochen in Betrieb gehen wird, soll einen jährlichen Ertrag von geschätzt 80.000 kW/h erzeugen sowie zu ca. 60 Prozent dem Eigenverbrauch dienen. Die Gesamtkosten belaufen sich auf rund 136.000 Euro, welche sich insbesondere durch sinkende Betriebskosten innerhalb der nächsten Jahre amortisieren.

Im Rahmen der Umweltschutzagenda der Gemeinde Merzhausen erfolgt damit ein weiterer Ausbau regenerativer Energiegewinnung auf Gemeindeimmobilien. So verfügen das Rathaus, das Bürgerbad, der Bauhof und das FORUM bereits über Solaranlagen zur Stromgewinnung. Als nächstes Projekt dieser Art steht die Umsetzung auf dem Dach des Hildegard-Haussmann-Hauses an.

Letzte Aktualisierung:

  • 21. Januar 2021

Kontakt
Herr Bernd Schmid
Bauamtsleiter
Zimmer: 22
Telefonnummer: 0761 40161-64
Faxnummer: 0761 40161-47
E-Mail schreiben

Sanierung Spielplatz Großacker

Am 30. Mai 2016 wurde der Spielplatz im Großacker nach der Sanierung feierlich der Öffentlichkeit übergeben. Dieser Spielplatz ist der erste der sechs öffentlichen Spielplätzen im Ort, der vollständig nach heutigem Standard neu gestaltet wurde. Neben der Spielplatz-sanierung wurde zudem ein Teil des öffentlichen Platzes begrünt und mit Bäumen bepflanzt.

Bauherr

  • Gemeinde Merzhausen

Planung & Bauzeit

  • Herbst 2014 Vorbereitung und Bürgerbeteiligung; Herbst 2015 Planung abgeschlossen; Winter 2015 Baubeginn; Frühjahr 2016 Fertigstellung

Baukosten

  • 27.710,14 Euro für den Spielplatz (ohne Bauhofleistungen)
  • 13.740,52 Euro für die Platzgestaltung (ohne Bauhofleistungen)

Finanzierung

  • 16.450,66 Euro - Gemeinde Merzhausen
  • 15.000,00 Euro - Spende Koch Wohnbau GmbH, Merzhausen
  • 10.000,00 Euro - Spende Gisinger Gruppe, Freiburg

Weitere Informationen

Letzte Aktualisierung

  • 14. Juni 2016

Sanierung Spielplatz "Zum Baumgarten"

Spielplatz „Zum Baumgarten“ mit neuen Attraktionen wiedereröffnet

Am 21. Juni 2022 wurde der Spielplatz „Zum Baumgarten“ wiedereröffnet. Der Spielplatz wurde in den vergangenen Wochen für rund 100.000 Euro generalsaniert und aufgewertet. Als neue Attraktionen dürfen sich die Kinder neben einem Spielhäuschen mit Rutsche und Kletternetz, einer Balancierstation, einer Rutschstange, einem kleines Bodentrampolin sowie einer Doppelschaukel auf ein Edelstahlwasserspiel mit mehreren Auffangbecken freuen. Darüber hinaus wurden rund 90 Tonnen Spielplatzsand ausgetauscht, sowie der Eingangsbereich mit Granitstelen sowie einem selbstschließenden Eingangstor aufgewertet.

Besonders erwähnenswert ist, dass unser Bauhof die komplette Planung und Umsetzung in Eigenleistung erbracht hat, wodurch alleine Planungskosten von rund 20.000 Euro eingespart werden konnten. Bauhofleiter Raffaele Maggiore sowie seine Mitarbeiter Daniel Batt und Philipp Stang konnten ihre Ideen und Erfahrungen in die Umsetzung mit einbringen.

Bürgermeister Christian Ante und Gemeinderätin Adelheid Binder konnten im Rahmen der Eröffnung bereits einige neue Spielattraktionen selbst testen. Wir wünschen nun allen Kindern mit Familien viel Spaß auf dem Spielplatz „Zum Baumgarten“.

Bauherr

  • Gemeinde Merzhausen

Planung & Bauzeit

  • Herbst 2021; Fertigstellung: Juni 2022

Baukosten

  • Ca. 100.000 Euro (Planung in Eigenleistung durch Bauhof)

Letzte Aktualisierung

  • 4. Juli 2022

Straßensanierung - Alte Straße zwischen Au und Merzhausen

Sanierung „Alte Straße“ 

Strecke für langsamen Fuß- und Radverkehr ausgebaut

Der Sanierungsabschnitt der „Alten Straße“ zwischen den Gemeinden Au und Merzhausen konnte nach rund viermonatiger Bauzeit rechtzeitig zum Beginn der Sanierung der Landesstraße L122 fertiggestellt und für den Fuß- und Radverkehr freigegeben werden. Die Ausbaulänge des Sanierungsabschnitts der „Alten Straße“ beträgt ca. 310 m bei einer Ausbaubreite von ca. 3,10 m. Weiter war auf einer Länge von ca. 90 m eine Grabenherstellung erforderlich. Die hierfür vom Gemeinderat im Haushalt eingestellten Mittel belaufen sich auf 280.000 Euro.

Das gelungene Projekt wurde am Freitag, 31. März 2023 im Rahmen einer offiziellen Einweihung gemeinsam mit den beiden Bürgermeistern der Gemeinden Merzhausen und Au, Christian Ante und Jörg Kindel, Vertretern des Gemeinderates Merzhausen sowie des Planungsbüros Raupach & Stangwald, der Firma Vogel-Bau, des Bauhofes und der Verwaltung Merzhausen der Öffentlichkeit übergeben.

Die Ausschreibung der öffentlichen Straßenarbeiten der Gemeinde wurde nach vorheriger Abstimmung mit privaten Angleichungsarbeiten im Zusammenhang mit der Außenanlagengestaltung des sich im Bau befindlichen neuen Vereinsheimes ergänzt, weshalb auch Vertreter des VfR Merzhausen eingeladen wurden und anwesend waren.

Die Sperrung der „Alten Straße“ machte während der Baumaßnahme eine Umleitung des Fuß- und Radverkehrs über bzw. entlang der Landesstraße L 122 notwendig. Gemeinsam mit der Straßenverkehrsbehörde konnten hierbei für die zusätzliche Sicherheit aller Verkehrsteilnehmer während der Bauphase verschiedene Verkehrsregelungen zum Schutz der Rad- und Fußgänger, insbesondere auch der Schulkinder festgesetzt werden.

Verkehrsberuhigende Maßnahmen erforderlich

Schneller Radverkehr soll an die Landesstraße

Bei dem sanierten Streckenabschnitt handelt es sich um einen gemeinsamen Fuß- und Radweg, bei dem es in den vergangenen Jahren immer wieder zu Konflikten zwischen Fußgängern und Radfahrern gekommen ist. Grund war in erster Linie vielfach die hohe Geschwindigkeit von Radfahrern und fehlende gegenseitige Rücksichtnahme. Neben Radfahrern im Schul- und Berufsverkehr wird die „Alte Straße“ auch als Fußweg durch Auer Kinder in die Grundschule Merzhausen, sowie für Spaziergänge ins Grüne, insbesondere durch ältere Menschen genutzt. Hinzu kam in den letzten Jahren, dass der Mountainbike-Hexentrail vom Illenberg kommend oberhalb des Sportplatzes Merzhausen endet und somit zusätzlich sportliche Radfahrer auf die „Alte Straße“ bringt. Zu berücksichtigen ist auch und das ist vielen Verkehrsteilnehmern nicht bewusst, dass der sanierte Außerortsabschnitt in der nördlichen Verlängerung in einen verkehrsberuhigten Bereich der „Alten Straße“ mündet, in welchem rechtlich Schrittgeschwindigkeit gilt.

Durch die Installation von Umlaufbügeln, welche allen Verkehrsteilnehmern weiterhin die Nutzung der „Alten Straße“ für ihre Bedürfnisse gewährleistet, soll die notwendige Reduzierung der Geschwindigkeit erreicht werden. Die Bügel haben einen gesetzlich vorgeschriebenen Abstand von 2,0 Metern, so dass diese mit entsprechend reduzierter Geschwindigkeit gut zu passieren sind. Die Standorte der Umlaufbügel wurden bewusst gewählt, um einerseits den Hexentrail-Nutzern direkt die Abfahrt über das VfR-Gelände in Richtung Landesstraße zu ermöglichen und andererseits die Geschwindigkeit kurz vor Einfahrt in den verkehrsberuhigten Bereich in Merzhausen noch einmal etwas zu drosseln.

Der schnelle Radverkehr soll nicht über die „Alte Straße“, sondern langfristig entlang der Hexentalstraße L 122 geführt werden. Ein leider bislang erfolgloser Versuch der Gemeinde Merzhausen war, östlich entlang der neu zu sanierenden Landesstraße einen Radfahrschutzstreifen für den schnellen Radfahrer installieren zu können. Diese Option scheiterte jedoch bislang an den rechtlichen Rahmenbedingungen und wurde der Gemeinde von übergeordneter Seite abgelehnt. Daher strebt man nun einen ordentlichen Radweg auf der Ostseite der Landesstraße an, dessen Umsetzung durch das Land Baden-Württemberg jedoch anspruchsvoller sein wird. 

Abschließend geht die Gemeinde davon aus, dass mit dem sanierten Streckenabschnitt, vor allem auch während der aktuell laufenden Sanierung der Landesstraße, sowohl für Fußgänger als auch Radfahrer eine gute und sichere Verbindung zwischen den Gemeinden Au und Merzhausen geschaffen wurde. Gleichwohl bitten darüber hinaus alle Verkehrsteilnehmer, wie als Grundregel in der Straßenverkehrsordnung gefordert, weiterhin um gegenseitige Rücksichtnahme.

Entwurfsplanung

Bauherr

  • Gemeinde Merzhausen

Bauausführung

  •  2. November 2022 bis 27. Februar 2023

Baukosten lt. Kostenberechnung (brutto)

  • Straßenbau: 280.000 Euro

Letzte Aktualisierung:

  • 2. Mai 2023

Kontakt

Herr Bernd Schmid
Bauamtsleiter
Zimmer 22
Telefonnummer: 0761 40161-64
Faxnummer: 0761 40161-47
E-Mail schreiben

Straßensanierung - Becherwaldstraße/Kreuzsteige

Sanierung des 1. Teilabschnitts der „Becherwaldstraße / Im Hau / Kreuzsteige“

Nach rund 15-monatiger Bauzeit konnte der erste Bauabschnitt zur Sanierung der „Becherwaldstraße / Im Hau / Kreuzsteige“ abgeschlossen und die Straße am 13. Juli 2022 wieder für den Verkehr freigegeben werden.

In diesem Zusammenhang wurden neben dem Straßenbau in Verbindung mit einer Umgestaltung in der Becherwaldstraße in Teilbereichen umfangreiche Sanierungsarbeiten in den Wasserversorgung und Entwässerung durchgeführt, sowie in Kooperation mit dem Zweckverband Breitband Breisgau-Hochschwarzwald die Infrastruktur für einen späteren Breitband–Glasfaseranschluss mitverlegt. Gestalterische Aufwertungen durch zusätzliche Bepflanzungen und Ruhebänke wurden im Nachgang durch unseren Bauhof vorgenommen.

Mit der Bauausführung wurde nach vorheriger Ausschreibung die Fa. Peter Hoch GmbH, Freiburg beauftragt. Die Planung übernahm das Ingenieurbüro Raupach & Stangwald, Schallstadt.

Toller Abschluss in Kooperation mit zwei Ausbildungsbetrieben

Einen schönen Abschluss der Maßnahme bildeten an der Gemarkungsgrenze zur Stadt Freiburg im Gehwegbereich zwei Pflastermosaike mit dem Wappen der Stadt Freiburg, sowie der Gemeinde Merzhausen. Die Pflastermosaike aus Natursteinen wurden von Auszubildenden der Ausbildungsbetriebe „Firma Peter Hoch GmbH, sowie des Garten- und Tiefbauamtes Freiburg“ unter Anleitung gefertigt und bilden einen schönen und außergewöhnlichen Gemarkungsübergang. Für diese tolle künstlerische Arbeit gilt ein Dankeschön, insbesondere dem Ausbilder Dieter Saier, Stadt Freiburg für die Bereitschaft, die Idee in eine Ausbildungsarbeit einfließen zu lassen.

Lagepläne

Bauherr

  • Gemeinde Merzhausen

Bauausführung

  • April bis 30. September 2022

Baukosten lt. Kostenberechnung (brutto)

  • Entwässerung: 237.000 Euro
  • Wasserversorgung: 395.000 Euro
  • Straßenbau: 650.000 Euro

Letzte Aktualisierung:

  • 2. Mai 2022

Kontakt

Herr Bernd Schmid
Bauamtsleiter
Zimmer 22
Telefonnummer: 0761 40161-64
Faxnummer: 0761 40161-47
E-Mail schreiben

Straßensanierung - Herchersgarten

Nach fast einem Jahr Bauzeit konnte der vollständig sanierte Herchersgarten am 31. Juli 2019 wieder der Öffentlichkeit übergeben werden. Anlass für die Straßensanierung war neben dem maroden Belag die Verbesserung der Löschwasserversorgung. In diesem Zuge wurde die gesamte Wasserleitung ausgetauscht und aufdimensioniert sowie zahlreiche Hausanschlüsse erneuert. Ebenfalls ist die Entwässerung ertüchtigt worden. Die Baumaßnahme wurde von Raupach & Stangwald, Schallstadt geplant und von der Firma Knobel, Hartheim mit Unterstützung des Bauhofs und der Wassermeister umgesetzt.

Bauherr

  • Gemeinde Merzhausen

Bauausführung

  • 20. August 2018 bis 31. Juli 2019

Baukosten

  • Entwässerung: 120.000 Euro (brutto)
  • Wasserversorgung: 190.000 Euro (netto)
  • Straßenbau: 390.000 Euro (brutto)

Letzte Aktualisierung

  • 1. August 2019

Kontakt
Frau Marion Grot
Bauamt und Zweckverband Wasserversorgung Hexental
Zimmer 33
Telefonnummer: 0761 40161-56
Faxnummer: 0761 40161-47
E-Mail schreiben

Straßensanierung - Schloßweg

Im Zuge der gesetzlich vorgeschriebenen Sanierung der Abwasserkanäle nach Eigenkontrollverordnung hat die Gemeinde die Wasserleitungen und die Fahrbahndecke erneuert. Der Gehweg ist nun durchgängig auf 1.50 Meter erweitert worden und neben  verkehrsberuhigenden Maßnahmen sind zwei Querungshilfen eingerichtet worden.

Bauzeit

  • 1. März 2011 bis 7. September 2012

Baukosten

  • 636.000 Euro Abwasserbeseitigung
  • 501.000 Euro Straße
  • 266.000 Euro Wasserversorgung

Finanzierung

  • 1.403.000 Euro Gemeinde Merzhausen

Letzte Aktualisierung

  • 22. Oktober 2015

Straßensanierung - St. Galler Straße

Nach rund sieben Monaten Bauzeit konnte die Teilsanierung der „St. Galler Straße“ sowie die Umgestaltung der Wendeschleife im Frühjahr 2021 abgeschlossen werden. Anlass für die Sanierung war neben Sanierungsarbeiten in den Bereichen der Wasserversorgung, Entwässerung sowie der Verlegung von Infrastruktur für einen späteren Breitband-Glasfaseranschluss auch die Schaffung zusätzlicher, durch die Erweiterung / Neubau des Kindergartens der Evangelischen Kirche dringend benötigter Stellplätze. Erfreulich ist, dass die Gesamtmaßnahme inclusive Honorarleistungen gegenüber dem Ausschreibungsergebnis um rund 80.000 Euro günstiger umgesetzt werden konnte.

Die Baumaßnahme wurde vom Ingenieurbüro Raupach & Stangwald, Schallstadt geplant und von der Firma Knobel, Hartheim mit Unterstützung des Bauhofs und der Wassermeister durchgeführt.

Bauherr

  • Gemeinde Merzhausen

Bauausführung

  • 24. August 2020 bis 15. März 2021

Baukosten

  • Entwässerung: 53.000 Euro (brutto)
  • Wasserversorgung: 80.000 Euro (netto)
  • Straßenbau: 280.000 Euro (brutto)

Letzte Aktualisierung:

  • 24. Januar 2022

Kontakt
Herr Bernd Schmid
Bauamtsleiter
Zimmer 22
Telefonnummer: 0761 40161-64
Faxnummer: 0761 40161-47
​​​​​​​E-Mail schreiben

Urnengarten

Neuer Urnengarten auf dem Friedhof

Am 1. November 2013 wurde der neue Urnengarten auf dem Friedhof Merzhausen eingeweiht und gesegnet. In einem Urnengarten übernimmt im Gegensatz zu anderen Flächen auf dem Friedhof ein bestellter Gärtner die Grabpflege für die Angehörigen. In Merzhausen erledigt dies die Gärtnerei Sumser im Namen der Genossenschaft der badischen Friedhofsgärtner aus Karlsruhe. Die Arbeiten wurden von der Firma Terra Verde aus Au ausgeführt.

Der Urnengarten trägt drei Tendenzen der heutigen Bestattungskultur Rechnung: Urnenbestattungen gehören zwischenzeitlich auch in Merzhausen zur häufigsten Bestattungsform. Weiter erfordert unsere mobile Gesellschaft neue Formen der Grabpflege, da nicht immer ein Hinterbliebener unmittelbar vor Ort wohnt. Zudem besteht die Möglichkeit, sich im Urnengarten naturnah unter einem Baum bestatten zu lassen.

Bauherr

  • Gemeinde Merzhausen
  • Genossenschaft der badischen Friedhofsgärtner Karlsruhe

Bauzeit

  • September 2013

Baukosten

  • 24.500 Euro

Finanzierung

  • 20.000 Euro - Genossenschaft der badischen Friedhofsgärtner Karlsruhe
  • 4.500 Euro - Gemeinde Merzhausen

Letzte Aktualisierung

  • 6. März 2014

Kontakt
Frau Verena Haas
Ordnungsamtsleiterin
Zimmer 10
Telefonnummer: 0761 40161-35
Faxnummer: 0761 40161-47
E-Mail schreiben

Wassertretstelle Reichenbach

Die Wassertretstelle wurde im Rahmen des Ausbaus des Dorfbaches (Bauabschnitt I) errichtet. Die angelegten Natursteine wurden von der Firma Birkenmeier stein + design gespendet.

Bauherr:

  • Gemeinde Merzhausen

Baukosten:

  • 45.000 Euro

Finanzierung:

  • 4.400 Euro Zuwendungen
  • 40.600 Euro Gemeinde Merzhausen

Fertigstellung:

  • Dezember 2015

Letzte Aktualisierung:

  • 8. Februar 2017